Umweltlevel

Beim ersten Befeuern setzt ein Ofen gefährliche Schadstoffe frei, da während der Produktion die Oberfläche lackiert wird – in der Regel mit lösungsmittelhaltigen Lacken. Beim ersten Anheizen kommt es durch die entstehende Hitze zu einer chemischen Reaktion, die im Lack enthaltenen Schadstoffe gehen als Feinstaub und flüchtige organische Verbindungen (VOC) in die Raumluft über. Das muss nicht sein: Wir sind der erste Hersteller von Kamin- und Kachelöfen, der vollständig den lösungsmittelfreien Hydro-Lack verwenden kann. Dadurch reduziert sich die Schadstoffbelastung signifikant.

Klassischer Lack:
Enthält 50-70 Prozent Lösungsmittel. Beim ersten Befeuern entstehen sowohl Feinstaub (in Form von Rauch) als auch gesundheitsgefährdende flüchtige organische Verbindungen (VOC).

UHT:
Enthält 30-55 Prozent Lösungsmittel. Beim ersten Befeuern entsteht zwar kein Rauch, flüchtige organische Verbindungen (VOC) aber sehr wohl.
Hydro-Lack: Enthält 0 Prozent Lösungsmittel. Der Feinstaubgehalt tendiert gegen Null, die flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) reduzieren sich auf unter ein Prozent im Vergleich mit klassischen Lacken

firetube Wasserlack:
Enthält 0 Prozent Lösungsmittel. Der Feinstaubgehalt tendiert gegen Null, die flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) reduzieren sich auf unter ein Prozent im Vergleich mit klassischen Lacken.

firetube Natural Surface:
Enthalten keinerlei Lösungsmittel, weil auf Lack vollständig verzichtet wird. Da die Oberflächen noch nicht mal mit natürlichen Ölen behandelt werden, entstehen beim ersten Befeuern weder flüchtige organische Verbindungen (VOC), noch wird Feinstaub freigesetzt.

Zurück